Yeah, das RIA ist 2022 finanziell abgesichert!!! Wir freuen uns riesig und sind erleichtert, dass wir vom Fonds Solidarische Stadt der Vinci-Stiftung für gesellschaftliche Verantwortung 8.000 Euro für das Projekt RIA-feministisches Zentrum in Hamburg erhalten. Damit ist
das Jahr 2022 zunächst gesichert und der Mietvertrag mit der Genossenschaft für Solidarisches Wohnen (GeSoWo) kann fortgesetzt
werden.

Um den langfristigen Fortbestand auch über 2022 zu sichern, benötigt das RIA dennoch weitere Finanzmittel. Es werden daher nach wie vor
weitere – auch zahlende – Nutzungsgruppen für den Raum und solidarische sowie Mitgliedsbeiträge benötigt.

Wir sind nach wie vor im Gespräch mit der Queer School Hamburg und der Böll-Stiftung, um die Idee von speziellen Bildungsangeboten für
queere Jugendliche im RIA weiter voran zu bringen.

Wir freuen uns, dass das „Diversitätssensible Bilderbuchkino“ in Kooperation mit der Bücherhalle im Vogelhüttendeich bereits zweimal durchgeführt werden konnte. Der nächste Termin ist der 08.12 mit dem Titel „Lieslotte Weihnachtskuh“. Mehr Informationen sind hier zu finden: Bilderbuchkine Lieselotte Weihnachtskuh

Tanzprojekte im RIA: Immer mehr Menschen und Gruppen fragen das RIA an, um sich hier tänzerisch auszutoben. Ab 2022 soll es einen fest installierten Tanztag im RIA geben, an dem sich freie Gruppen in Selbstverwaltung die Räumlichkeiten aufteilen können. Bereits dabei sind ein Community Dance Projekt am Vormittag, sowie eine Lindy Hop Gruppe am Nachmittag. Zusätzlich einzelne freie Gruppen und Freund*innenkreise. Bei Interesse wendet euch bitte an: ria-fem@posteo.de.

Wir freuen uns über eine erste Kooperation mit Lukulule, einem Verein für Kinder- und Jugendkultur im Oberhafen. Musik und Tanz für Jugend e.V., die im neuen Jahr mit einem Theaterprojekt über (erste) Liebe und Gewalt starten wird, das unter anderem durch das Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ gefördert wird.
www.lukulule.de und sind ganz gespannt, wohin uns dieser Reise als Raum noch führt! 😊


Darüber hinaus stehen wir rund um den 25.11. – dem Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen – im aktiven Austausch mit dem Projekt STOP – Gegen Partnergewalt in Wilhelmsburg. An dieser Stelle möchten wir auf die Ausstellungseröffnung (UN)SICHTBAR Von Partnergewalt betroffene Frauen zeigen Gesicht hinweisen. Die Ausstellung zum Projekt „(Un)sichtbar Von Partnergewalt betroffene Frauen zeigen Gesicht“ war noch den 26. Und 27.11. über von jeweils 11h-19h geöffnet.
https://stop-partnergewalt.org/wordpress/stop-wilhelmsburg-2/

Queer RIA: Im November führen wir unsere Gespräche mit der Queer School Hamburg und der Böll-Stiftung weiter, um die Idee von speziellen Bildungsangeboten für queere Jugendliche im RIA weiter voran zu bringen.

Raum

Noch im November stellen wir unser Projekt „Diversitätssensibles Bilderbuchkino“ beim Spendenparlament vor und hoffen auf 1.500,00 Euro Unterstützung für die Anschaffung von Beamer und co!

Mit Studierenden aus dem Bereich Raum-Design (HfBK) und der ÖGB (Öffentliche Gestaltungsberatung) starten wir in einen kreativen Herbst zur weiteren Raumgestaltung, so dass möglichst viele verschiedene Bedarfe im Raum Platz finden.

Und auch die Radastrophe baut! Aktuell einen praktischen Wandschrank für Werkzeug und co., mit finanzieller Unterstützung des Stadtteilbeirats Wilhelmsburg.

Radastrophe

Sonntag 5. Dezember 2021 von 16.00 bis 20.00

Die FLINTA Fahrradselbsthilfe startet in die Herbst-Saison. Am 12.11. ab 16:00 könnt ihr wieder fröhlich gemeinsam schrauben, ölen und euch austauschen. Im RIA im Vogelhüttendeich 30.

„Zwei Papas für Tango“ – Bilderbuchkino

10.11.2021
16-16.30 Uhr
Alter: 3-7 Jahre

Roy und Silo sind anders als die anderen Pinguine im Zoo. Sie wollen immer zusammen sein und interessieren sich nicht für die Pinguinmädchen. Sogar ein Nest bauen sie miteinander. Aber das geht doch nicht!, denken die Pfleger im Zoo. Doch dann geschieht ein kleines Wunder…

Um möglichst vielen Familien die Teilnahme zu ermöglichen findet das Bilderbuchkino im feministischen Kulturzentrum RIA, Vogelhüttendeich 30, nur wenige Meter von der Bücherhalle entfernt, statt. 

Die Veranstaltung findet unter 3G-Bedingungen statt. Eine Anmeldung in der Bücherhalle Wilhelmsburg oder per Mail ist erforderlich.

WAS BISHER GESCHAH


In Hamburg Wilhelmsburg entsteht ein feministisches Kulturzentrum. Oder besser gesagt: Es soll entstehen und wird bereits von einigen Gruppen und Einzelpersonen genutzt. Damit diese Initiative wachsen kann und auch langfristig zur Verfügung steht, werden dringend Fördermitglieder und sonstige Unterstützer*innen gesucht.

Jetzt Spenden für „RIA – Feministisches Bildungs- und Kulturzentrum im Stadtteil“ bei unserem Partner betterplace.org





Im Herbst 2019 begann die Initiative zur Gründung des Zentrums in den Erdgeschoss Räumlichkeiten des neu gebauten Rialto Wohnprojektes. Wenige Monate später machte der Ausbruch der Covid-19-Pandemie den Bemühungen einen Strich durch die Rechnung. Immerhin hatten sich bereits ein paar Personen kennengelernt, die seitdem an der Idee weitergearbeitet haben. Es wurde eingerichtet, es wurde Infrastruktur hergestellt, übersetzt, und sogar ein erstes kleines Selbstverständnis formuliert. Es wurden Finanzierungsanträge gestellt und erste Nutzungen und Vermietungen auf solidarischer Basis ermöglicht.
So hat das RIA trotz Pandemie bereits viele Freund*innen gefunden noch bevor es auf sicheren Beinen steht. Hierzu zählen politische Stadtteilstrukturen ebenso wie feministische Gruppen und migrantische Initiativen. Aber auch feministische Stiftungen, Einzelpersonen und Künstler*innen sowie soziale Träger.

ABER:
Dem RIA fehlt immernoch ein großer Teil der Grundfinanzierung. Wir suchen dringend Nutzer*innen und Förder Mitglieder.


Du möchtest Fördermitglied für ein Feministisches Kulturzentrum in Hamburg werden?

Oder du kennst wen, die… ? Du möchtest das Jahr mit neuen (feministischen) Perspektiven beginnen? Dann schenk dir selber oder anderen eine Fördermitgliedschaft.

E-Mail: ria-fem@posteo.de
Mobil: +49178 1529766

Mit der Zusendung des Formulares erklärst du dich damit einverstanden, dass der Verein Interact e.V. deine Daten speichert. Die Speicherung der Daten erfolgt nur zu dem Zweck der Mitgliedschaft und der Unterstützung der Vereinsarbeit. Du kannst diese Einverständinis jederzeit wiederrufen.

Jetzt Spenden für „RIA – Feministisches Bildungs- und Kulturzentrum im Stadtteil“ bei unserem Partner betterplace.org

GELD IST NICHT ALLES
Im RIA fehlen noch viele denkende Köpfe, helfende Hände, diverses Know-How und vor allem mehr Perspektiven. Wir freuen uns über Interesse und Unterstützung in unserem kleinen Kreis. Du kannst uns auch gerne bei unserer Öffentlichkeitsarbeit unterstützen, indem du (oder ihr) zum Beispiel ein kleines Grußvideo für unsere Website aufnehmt, in dem deine/eure Utopie eines feministischen Zentrums Raum bekommt.